Die Ideenschmiede (ehemals Energiewendestammtisch) dient als einfache, persönliche Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zum Verein. Jeden letzten Donnerstag im Monat findet sie um 19:30 statt, wenn nicht anders angegeben. Adresse: Gaststätte Dörpshus Hürup, Bahnhofstraße 14, 24975 Hürup
Gäste sind herzlich willkommen. Kontakt:  IdeenschmiedeDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Entfällt Jahresprogramm 2

 

 

Rückblick Ideenschmiede Februar 2020

Bike on trail through the forest

Passend zum schmuddeligen Fernweh-Wetter der vergangenen Wochen stellten Hannah Köster und Martin Jahn am 27. Februar Urlaubsziele vor, die richtig Lust aufs Verreisen machten. Aber es wäre ja nicht die Ideenschmiede von BobenOp ohne den besonderen Clou: ob lauschige Wälder, majestätische Berge oder volles Kulturprogramm in quirligen Metropolen, alle vorgestellten Sehnsuchtsorte sind klimaverträglich ohne Flugzeug erreichbar. Tapetenwechsel sogar ganz ohne Anreisestress gab es als Aperitif im Reise-Menü: direkt vor der Haustür wartet in den Sommermonaten ein kleines, feines Abenteuer, mit der Fahrradfähre in den Kollunder Wald, wo Radler ohne eigenes Zelt und entsprechend leichtem Gepäck das dichtmaschige Netz kostenfreier Schutzhütten kennenlernen können. Ein neues Geschäftsfeld für einen bekannten Hüruper Familienbetrieb könnte die Ausstattung dieser „Shelter“ mit Insektenschutznetzen darstellen…

Auch die, die es in weitere Ferne zieht, kamen auf ihre Kosten: eine Nachtzugreise in die Alpen und eine Radwanderung durch das Baltikum wurden vorgestellt. Die etwa 20 Teilnehmenden kamen in einen angeregten Erfahrungsaustausch über Fahrgastrechte bei grenzüberschreitenden Bahnreisen, Buchungstipps und praktische Fragen: gibt es Fallschutz für Kleinkinder an den Nachtzugbetten? (ja, am besten bei der ÖBB anrufen) – kann man auf der Fähre das E-Auto aufladen? (In Norwegen ja, in Frage steht dann nur die Ökobilanz des Schiffstroms…) – u.v.a.m.

Zwei Teilnehmer hatten eigene Reiserouten mitgebracht und stellten sie spontan vor, so dass das Publikum auch Lust auf Irish Folk in Dänemark bekam oder vielleicht sogar auf die Teilnahme einer schweinezaunüberschreitenden Regional-Karawane. Ob mit dem Tesla nach Barcelona, mit dem TGV zum Radeln in die Bretagne oder mit dem Charter-Segelschiff auf die Kanaren, viele klimafreundliche Reiseerfahrungen wurden bei der Ideenschmiede geteilt. Und wohin verreist Du?

 

(c) Foto: Martin Jahn

Praktische Links von Hannah und Martin:

Übersicht der Radrouten in Deutschland: https://www.adfc-radtourismus.de/, https://radreise-wiki.de

Reisebuchung:

http://www.night-trains.com

https://de.wikipedia.org/wiki/Nachtzug

Apps: maps.me, smAnd, DB Navigaor, Öffi Fahrplanauskunft, Google Übersetzer, AirBnB, Booking.com, Tripadvosor, Bett+Bike (ADFC)

https://traintracks.eu/

Shelter-Netz in Dänemark: https://naturstyrelsen.dk/naturoplevelser/overnatning 

Rückblick Ideenschmiede Januar 2020

cover dasguteleben e1548430456771„Vom Leben auf Kosten anderer ins gute Leben für alle“. Der Titel der Veranstaltung war an diesem Abend Programm, passend zu den für viele noch frischen Vorsätzen fürs neue Jahr. Im Rahmen des Jahresauftaktes  „Ideenschmiede“ kamen am Donnerstag, den 30. Januar rund 50 Besucher im Hüruper Dörpshus zusammen.

Nach einer kurzen Begrüßung referierte Jonas Lage, Mitautor des Buchs „Das gute Leben für alle – Wege in die solidarische Lebensweise“ (das als PDF hier kostenlos verfügbar ist) und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Europa-Universität Flensburg. Mit vielen Beispielen aus der alltäglichen Lebenswelt erklärte Lage, was verschiedene Krisen, von der Bankenkrise über die Flüchtlingskrise bis zur Klimakrise, miteinander verbindet. Und warum es uns so schwerfällt, die Ursachen der Krisen anzugehen. Seine These: Die dahinterliegenden Strukturen sind tief verankert und im Vergleich zu früheren Generationen noch stabiler. Beispiel dafür gebe es zuhauf, ob bei der Mobilität (eigenes Auto, Flugreisen), bei der Ernährung (dass wir fast täglich ein gutes Stück Fleisch auf dem Teller haben) oder dem Traum vom geräumigen Einfamilienhaus: inzwischen sind diese Bedürfnisse „normal“ bzw. schon fast selbstverständlich geworden. Infrastrukturen (z.B. Aufteilung des öffentlichen Raums zwischen Autos und Radfahrern/Fußgängern) und staatliche Subventionen (von der Pendlerpauschale bis zur Eigenheimzulage) festigen diese Lebensweisen.

Ideenschmiede „Reisen ohne Flugzeug“ am 27.02

flugzeug 340Ein neues Jahr bedeutet für viele von uns auch neue Reiseziele in nah und fern. Am 27.02 um 19:30 Uhr im Dörpshus Hürup stellen wir euch einige vor und lassen euch so an unseren Urlaubs-(geheim-)tipps teilhaben. Allen gezeigten Beispielen ist gemeinsam: Die Anreise erfolgte möglichst klimafreundlich. Anhand verschiedener bereits durchgeführter oder geplanter, kleinerer und größerer Reisen zeigen Hannah und Martin wie Ferien ohne Flugzeug und Auto möglich sind. Dabei gibt es Tipps zur Planung, Infos zu Buchungsmöglichkeiten und Anekdoten, was auch mal schiefgehen kann. Wer eigene Reisepläne und Fragen dazu hat, darf sie gerne mitbringen. Zusammen freuen wir uns auf die kommende Reisesaison."

Die Ideenschmiede ist wie immer kostenlos, ohne Voranmeldung und für alle Interessierten frei. Wir freuen uns über viele Besucher. 

Ideenschmiede 2020 mit fulminantem Auftakt und neuem Jahresprogramm

Ideenschmiede 20200130jpgAm Donnerstag, den 30.01 um 19:30 Uhr im Dörpshus Hürup startet die Ideenschmiede ins neue Jahr. Passend zu den noch frischen guten Vorsätzen steht der Abend unter dem Titel „Vom Leben auf Kosten anderer ins gute Leben für alle“. Jonas Lage, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Europa-Universität Flensburg möchte uns mit einem Impulsvortrag hierzu ermutigen. Der Mitautor des Buchs „Das gute Leben für alle – Wege in die solidarische Lebensweise“ bezieht sich in seinem Vortrag eng auf unsere alltägliche Lebenswelt und erläutert mit zahlreichen Beispielen das Konzept der "imperialen Lebensweise". Davon ausgehend stellt er solidarische Alternativen sowie mögliche Wege des Wandels zur Diskussion.

Um den Weg von der Theorie in die Praxis zu erleichtern, möchten wir im zweiten Teil des Abends verschiedenen Initiativen und Vereinen aus der Region Raum geben um sich kurz vorzustellen und an Thementischen die Gelegenheit bieten, miteinander ins Gespräch zu kommen. 

Vorstellen werden sich unter anderem die Boben-Op Arbeitsgruppe Tinyhouse-Park Hürup sowie einige Initiativen/Ortsgruppen aus Flensburg: die Klimaaktionsgruppe , der Verkehrsclub Flensburg (VCD), der Tauschring und die Foodsaver. Allen, die sich gedanklich schon einmal auf den Abend einstimmen möchten oder sich informieren wollen, worum es den geht, sei der aktuell im Nachrichtenportal Klimareporter.de erschienene Artikel "Dasselbe in Grün ist keine Lösung" empfohlen.

Unterkategorien