NW Logo 300px

Aus einer der vielen Ideen im Verein ist in den letzten Jahren etwas sehr Konkretes entstanden, nämlich die Vision der Nahwärmeversorgung. Sie hat im Blumenstrauß unserer Projekte eine Sonderstellung, weil für ihre Umsetzung wirtschaftliches Handeln und Investitionen nötig sind.

Energie auf regionaler Ebene zu erzeugen und sich damit von den großen Konzernen unabhängig zu machen, das ist die Grundidee der Nahwärme-Genossenschaft. Sie hat zum Ziel, im Amt Hürup Nahwärmenetze zu installieren und zu betreiben.

Es werden mehrere Orte zur Wärmeerzeugung durch Pelletkessel, Solarthermie (Sonnenenergie) und andere regenerative Energiequellen entstehen. Das Betreiben von größeren Heizungen ist wesentlich wirtschaftlicher als viele kleine Anlagen in den Haushalten, da sie eine gleichmäßigere Auslastung haben und somit insgesamt weniger Energie benötigen. Das führt zu stabilen und krisensicheren Heizkosten für alle Anschlussnehmer. Damit bleibt Geld in der Region für Investitionen, Arbeitsplätze, Lebensqualität und Gemeinschaft.

Warum Genossenschaft? Ein Teil des Tätigkeitsbereiches beinhaltet einen Geschäftsbetrieb, nämlich den Handel mit Energie, was für einen Verein immer schwierig ist. So wurde – um auch wirtschaftlich handlungsfähig zu werden – als Körperschaftsform die Genossenschaft gewählt, und die vom Verein unabhängige „Boben Op – Nahwärme und Kommunikation eG“ gegründet. Seit dem 01.08.2016 ist sie rechtsfähig. Informiere Dich hier online und bei unserer Genossenschaft "Boben Op – Nahwärme und Kommunikation eG", und sende Deine Fragen und Anregungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

"...Butter bei die Fische":  Was heißt das für mich konkret?  

Für Daten, Fakten, Preise etc, klicke einfach hier.

 

 

 

Reges Interesse an Nahwärme / Rückblick auf die Infoveranstaltungen

191121 Nahwrme Infoveranstaltung 450pxAm 14.11.19  (in Maasbüll) und 21.11.19 (in Hürup) stellte die BobenOp Nahwärme und Kommunikation eG erste Planungsunterlagen für den zukünftigen Netzausbau vor. Auf deren Grundlage kann im nächsten Schritt eine Wirtschaftlichkeitsberechnung erfolgen, so dass hoffentlich schon Ende 2020 in Maasbüll und Hürup-Süd klimaschonende Nahwärme bezogen werden kann.

Vor jeweils mehr als 40 Teilnehmern präsentierte Christian Janout, Vorstand der Genossenschaft, die aktuelle Grob-Planung.  Die Teilnehmerzahl und die Rückfragen wiesen auf reges Interesse hin. Basierend auf den Interessensbekundungen der Teilnehmer wird die Genossenschaft die Planungen weiterführen.  Diejenigen, die an den beiden Infoabenden nicht mit dabei sein konnten oder sich weiter informieren möchten: hier findet ihr die Interessensbekundung, die Preisübersicht und einen beispielhaften Vollkostenvergleich zwischen Nahwärme und einer eigenen Heizung.

Je dichter das Netz, desto besser für alle Anschlussnehmer: weniger Verluste, angemessene Investitionen, kürzere Wege. 

Christian Janout stellte noch einmal klar, dass es keinen bestimmten Grenzwert für die Anschlussquote als Voraussetzung für den Netzausbau gebe. Das bestehende Teilnetz in Hürup konnte sogar mit einer Anschlussquote von unter 50% errichtet werden, da einige größere Abnehmer angeschlossen wurden. Im Sinne des Klimaschutzes ist das Ziel natürlich eine Anschlussquote von 100%. Und: Je mehr mitmachen, desto schneller sind wir auf dem Weg zum großen Ganzen. 

 

Nahwärme in Maasbüll – Einladung zur Vorstellung erster Planungsunterlagen am 14. November 2019

NW19 03 28 0

Die BobenOp Nahwärme und Kommunikation eG möchte Ende des kommenden Jahres auch in Maasbüll nachhaltige Wärme liefern. Je dichter das Netz, desto besser für alle Anschlussnehmer: weniger Verluste, angemessene Investitionen, kürzere Wege.

Nahwärme in Hürup – Einladung zur Vorstellung erster Planungsunterlagen am 21. November 2019

NW19 03 28 0

Die BobenOp Nahwärme und Kommunikation eG möchte im kommenden Jahr das Netz in Hürup-Süd erweitern. Je dichter das Netz, desto besser für alle Anschlussnehmer: weniger Verluste, angemessene Investitionen, kürzere Wege.

Öl-ist-aus-Party im Altweibersommer

IMG 1946Bei feinstem Spätsommerwetter haben sich am 24.09.19 über 20 (neu) angeschlossene Genossen zu einem Ölwechsel der anderen Art getroffen:

Weg vom Öl, hin zu enkeltauglicher Wärmeversorgung, das konnte im zauberhaften Abendsonnenschein gemeinsam gefeiert werden.

Nahwärme - Photovoltaikanlage nimmt Betrieb auf

PV 20190902 140902Im August wurde eine Photovoltaik-Freiflächenanlage mit einer Gesamtleistung von 750 kW in Betrieb genommen, die zukünftig auch den Strom für das Nahwärmenetz liefern.