Ausbaupläne der Nahwärmegenossenschaft verdichten sich

IchbekommeNahwrmequerWerden auch Hürup-Süd und Maasbüll bald mit nachhaltig erzeugter Wärme beliefert? Aktuell sieht es ganz danach aus als ob auch hier bald die „unser Dorf, unsere Wärme“ Schilder stehen werden. Nach den gut besuchten Infoveranstaltungen im November (Bericht dazu: siehe hier) wurden viele Einzelgespräche mit potentiellen Anschlussnehmern geführt. Die Vorteile der Nahwärme über die rein ehrenamtlich geführte Boben Op Nahwärmegenossenschaft haben schon viele überzeugt, die umweltfreundlich, komfortabel und kostengünstig beliefert werden möchten. 

In Hürup-Süd haben sich zum jetzigen Zeitpunkt bereits rund 30 Anschlusswillige für die Nahwärme ausgesprochen. In Maasbüll sind es rund 60 Anschlusswillige. Zunächst können hiervon jedoch nur die Anschlussnehmer nördlich der Bahntrasse berücksichtigt werden, da das Genehmigungsverfahren der Bahntrassenquerung mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Wie heizen wir morgen? Vorstellung des Quartierskonzepts 27.09.18

Öl-ist-aus-Party im Altweibersommer

IMG 1946Bei feinstem Spätsommerwetter haben sich am 24.09.19 über 20 (neu) angeschlossene Genossen zu einem Ölwechsel der anderen Art getroffen:

Weg vom Öl, hin zu enkeltauglicher Wärmeversorgung, das konnte im zauberhaften Abendsonnenschein gemeinsam gefeiert werden.

Einweihung des ersten Netzabschnitts Norderlück

"The heat is on" - Einweihung des ersten Netzabschnitts Norderlück.

Am Samstag, den 7. Oktober 2017, feierten die Genossenschaftsmitglieder von Hürups jüngstem Baugebiet den erfolgten Anschluss an das neue Nahwärmenetz.

Bauabschnitt 1 EinweihungNach vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit, in denen die unterschiedlichsten Aufgaben von rechtlich bis technisch gemeistert wurden, liefert die Nahwärmegenossenschaft "BobenOp Nahwärme und Kommunikation eG" nun die erste Wärme an die Anschlussnehmer. Bei Sekt und Schnittchen gab es die Gelegenheit zum geselligen Austausch und für eine kurze gemeinsame Verschnaufpause der fleißigen Baufamilien. Je nach Baufortschritt der einzelnen Häuser freute man sich über Estrichtrocknung oder gar schon über reguläre Heizwärme aus erneuerbaren Energien. Die Wärme wird für den ersten Bauabschnitt durch eine mobile Heizanlage mit einem Pelletkessel erzeugt. Alle Grundstücke des Baugebiets können bereits heute an die vorhandene Nahwärmeleitung angeschlossen werden, weitere Bauabschnitte werden folgen und schlussendlich mit Wärme aus einer Kombination aus Sonnenwärme und nachwachsenden Rohstoffen versorgt werden.

Bei Interesse melden Sie sich gerne unter nahwaerme@bobenop.de