Nahwärme in Hürup – Einladung zur Vorstellung erster Planungsunterlagen am 21. November 2019

NW19 03 28 0

Die BobenOp Nahwärme und Kommunikation eG möchte im kommenden Jahr das Netz in Hürup-Süd erweitern. Je dichter das Netz, desto besser für alle Anschlussnehmer: weniger Verluste, angemessene Investitionen, kürzere Wege.

Nahwärmenetz-Erweiterung Richtung Norden 2019

Der nächste Netzabschnitt ist geplant, er führt die Mühlenstrasse hoch bis zur Einfahrt Ballig. Ein Abzweiger führt parallel zur Schulstrasse von der Mühlenstrasse zur Liebesallee. Von dort aus geht es weiter zum Kindergarten.

Um die Versorgung sicherstellen zu können, wird in der Woche ab dem 19.11.18 der neue Kessel mit 245 KW Leistung und einem großen Pufferspeicher in Betrieb genommen. Er steht an der Mühlenstrasse gegenüber der Einfahrt zum Neubaugebiet Norderlück.

Die Gewerke für den neuen Netzabschnitt werden jetzt vergeben und sobald der Baubeginn feststeht werden wir euch informieren. Alle, die im Bereich des Trassenverlaufs liegen und sich jetzt noch für Nahwärme entscheiden, können problemlos noch angeschlossen werden.

Kontakt: nahwaerme@bobenop.de

Nahwärme - nächster Bauabschnitt abgeschlossen

IMG 20190518 105555Unser Nahwärmenetz in Hürup wächst weiter. Die Gesamtlänge beträgt circa 1600 Meter. Im September wird der jetzige Bauabschnitt abgeschlossen. Dann sind 23 Gebäude in den Straßen Norderlück, Schulstraße, Mühlenstraße, Anneslück, Ballig, Hauptstraße und am Ehrenmal angeschlossen. Sie müssen sich nun nicht mehr um die eigene Heizungsanlage kümmern. Sie werden zuverlässig, preisstabil und umweltfreundlich über Nahwärme versorgt.

Das feiern die Mitglieder der Nahwärme- Genossenschaft am 24.09 mit einer „Öl-ist-aus-Party“. Durch die aktuell angeschlossenen Gebäude werden etwa 100.000 Liter Heizöl-Äquivalent jährlich vermieden.

Nahwärme in Maasbüll – Einladung zur Vorstellung erster Planungsunterlagen am 14. November 2019

NW19 03 28 0

Die BobenOp Nahwärme und Kommunikation eG möchte Ende des kommenden Jahres auch in Maasbüll nachhaltige Wärme liefern. Je dichter das Netz, desto besser für alle Anschlussnehmer: weniger Verluste, angemessene Investitionen, kürzere Wege.