"STARK im Ehrenamt", Folge 11 jetzt online

  1. Welche Aufgaben übernimmst du, Peter, im Ehrenamt?

Ich bin Vorsitzender der „Bürgerhilfe im Amt Hürup“, ein 3 Jahre junger Verein, der Menschen im Amt hilft. Weiterhin bin ich Vorsitzender der „Jagdgenossenschaft“ in Großsolt und mache auch noch Vorstandsarbeit beim „Wasser-Bodenverband Obere Treene“. Zusätzlich bin ich auch seit über 40 Jahren aktiv in der Feuerwehr, davon fast 35 Jahre im Vorstand. Parteipolitisch war ich auch 25 Jahre engagiert, habe das aber mittlerweile aufgegeben.

  1. Wie bist du zu „deiner“ Aufgabe gekommen?

Meine Frau, beschäftigt im Amt Hürup in der Flüchtlingskoordination, hatte dieses System der Bürgerhilfe in NRW gesehen. Über Fördermittel konnte die Bürgerhilfe im Amt Hürup dann Homepage, Flyer usw. erstellen lassen, was ein guter Start war. Und so ist das dann mit der Bürgerhilfe und meinem Amt los gegangen.

 

  1. Was motiviert dich zu so starkem Engagement?

Es macht mir einfach unheimlich Spaß. Und wenn man Spaß daran hat, dann fragt man nicht, habe ich Zeit dafür. Man macht es dann einfach. Das war mein ganzes Leben schon so. Ganz entscheidend ist, dass man so aufgewachsen ist. Meine Eltern waren auch aktiv in vielen Vereinen an vorderster Spitze und so habe ich das als Kind schon vorgelebt bekommen, diese Selbstverständlichkeit so etwas zu machen. Angefangen hat das bei mir bei der Bundeswehr, wo ich Vertrauensmann der Mannschaften war. Dann kam irgendwann die politische Arbeit dazu und so ist das gewachsen.

  1. Was ist dein persönlicher Mehrwert?


Man würde das im Ehrenamt nicht machen, wenn es nicht so viel Spaß machen würde. Und man bleibt geistig fit. Und man kommt mal raus aus dem Beruf, aus der „Tretmühle“ der Landwirtschaft.

  1. Was ist dein Wunsch oder Rat für andere Menschen?

Wenn man im Ehrenamt anfangen will, gibt es immer viele Möglichkeiten. Jeder kann was und man muss einfach mal den ersten Schritt wagen. Man kann ganz klein anfangen z.B. bei der Bürgerhilfe und mal einen kleinen Dienst für andere machen. Ein Klassiker ist es in die Feuerwehr einzutreten. Dort ist man mit Gleichaltrigen bzw. Gleichgesonnenen zusammen. Wir haben ja im Amt tolle Beispiele wie z.B. das „Kleckse-Lager“ in Hürup. Wir haben so viel Potential im Amt Hürup mit so vielen engagierten Menschen. Mein Rat: Werdet Teil dieser Gemeinschaft.

Der Spruch unserer Bürgerhilfe: „Es sind die kleinen Dinge im Leben, die einen glücklich machen“.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.