BO TinyHouse Logo 300px

 

Ökologisch, nachhaltig, ressourcensparend, klimaschonend und gemeinschaftlich leben. Diese Werte beschreiben den Ende 2019 aus einer Ideenschmiede-Veranstaltung entstandenen Arbeitskreis TinyHuus. Die Vision ist ein Tiny-House-Park als landesweites Leuchtturm-Projekt im Amt Hürup.

Neben Tiny-Houses können damit auch andere Kleinwohnformen wie Minihäuser, Zirkuswagen und um/ausgebaute Bauwagen, Wohn- und Arbeitscontainer, Jurten und Tipis sowie Baumhäuser entstehen.

Kontakt: TinyHuus@BobenOp.de

 

 

Vision kann Wirklichkeit werden

TinyHuus

Tiny Huus – endlich konkreter

Man erntet, was man sät. Der Arbeitskreis Tiny Huus arbeitet jetzt seit fast genau 2 Jahren an der Idee einer Tiny-House-Siedlung im Amtsbereich. Es wurde viel Zeit und Engagement in die Erarbeitung des Konzeptes und der Konkretisierung der Idee investiert, lange ohne eine konkrete Fläche beplanen zu können. Jetzt wird es endlich greifbar. Ein Familie aus dem Kreisgebiet zeigt großes Interesse und eine immense Offenheit für die Idee einer gemeinschaftlich und ökologisch orientierten Siedlung auf ihrem Grundstück. Die potentielle Fläche ist Teil eines großen Resthofes südwestlich und nahe der Stadt Flensburg. Amtsbereich Hürup ist es zwar nicht, aber was noch nicht ist kann ja noch werden. Schließlich ist das Vorhaben als Pilotprojekt gedacht und darf gerne von anderen Gemeinden kopiert werden. Die Initiative sucht also weiterhin geeignete Flächen im Amtsbereich Hürup.

Die neue Situation erzeugt viel Motivation und macht Mut, dass die Idee umgesetzt werden kann. Gleichzeitig ergeben sich viele neue Arbeitsaufgaben. Die Gruppe sucht entsprechend ab sofort Menschen, die Lust haben sich in den Prozess einzubringen und/oder neue Mitbewohner*innen, die sich ein gemeinschaftliches Leben im „tiny“ Haus konkret vorstellen können.

Mit Koffer packen sollte allerdings noch gewartet werden: erst die Arbeit. dann das Vergnügen. Der Arbeitskreis rechnet mit einem Start in 1,5 bis 2 Jahren. Solange wird es wohl dauern, bis der verwaltungsrechtliche Weg ins Ziel führt.

Der Arbeitskreis Tiny Huus ist unter der Mailadresse tinyhuus@bobenop.de erreichbar. Interessierte sind herzlich eingeladen bei einem der nächsten Treffen dabei zu sein.

TinyHuus-Vision findet Sympathien im Gemeinderat

tinyhouseUnsere Vision: im Amtsgebiet eine ökologische TinyHuus-Siedlung und damit ein Leuchtturmprojekt zu erschaffen, dass anderen Gemeinden als Blaupause zur Nachahmung dient. Am 11. Mai 2021 durften wir unsere Ideen in Husby vorstellen und haben von den Gemeindevertretern viel Offenheit und Sympathie erfahren.

Davon beflügelt machen wir uns nun auf die Suche nach geeigneten Grundstücken für einen TinyHuus-Park. Wer noch einen Tipp für eine in Frage kommende Fläche (0,5 - 2 Hektar) innerorts, in Ortsrandlage oder mit Anbindung an eine Streusiedlung hat oder wer weitere Fragen zum Projekt hat, kann sich über tinyhuus@bobenop.de direkt mit der Gruppe in Verbindung setzen.

mit Tiny Huus auf dem Norden Festival

Studierende des MA Transformationsstudien der Europa- Universität- Flensburg organisierten einen offenen Hörsaal auf dem Festivalgelände. Und wir waren dazu eingeladen. Danke :-)

Der Veranstaltungsort "kleine Scheune“ bot ein interessantes und buntes Potpourri aus Vorträgen, Begegnungen, Gesprächen, Aktionen und einer Ausstellung rund um Nachhaltiges Handeln, Forschen und Studieren. Am Samstag, den 4.9.21, stand das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. Unter dem Titel „Best Practice, alternative Wohnformen“ wurden Christoph und Kerstin im Programm angekündigt. Wir stießen bei der Präsentation des Vereines und dem Tiny Huus Projekt auf offene und interessierte Ohren. Die Themen Reduktion, Ressourcenschonung, gemeinschaftliches Zusammenleben sind glücklicherweise für immer mehr Menschen ein erstrebenswertes Ziel. Während und nach der Veranstaltung ergab sich ein sympathischer und reger Austausch mit interessierten Zuhörer*innen.

TinyHuus in der Zeitung Flensborg Avis

TinyHuus in FL Avis KiraKutscherVorbemerkung: Die beiden nachfolgenden Artikel erschienen in der Zeitung Flensborg Avis in dänischer Sprache in der Ausgabe vom 04.02.2021. Mit freundlicher Genehmigung der Flensborg Avis dürfen wir die beiden Artikel an dieser Stelle veröffentlichen. Wer lieber in Originalsprache lesen möchte, findet die beiden Artikel hier als PDF-Download.